NEWS

Translate

[Pressemitteilung] Reale Emissionen moderner Diesel-Autos sieben Mal höher als gesetzlich erlaubt

Die realen Stickoxidemissionen moderner Diesel-Pkw liegen durchschnittlich sieben Mal höher als laut der seit September 2014 geltenden Abgasnorm Euro 6 erlaubt. Zu dieser Schlussfolgerung gelangt eine heute in Berlin vorgestellte Studie der unabhängigen Forschungsorganisation International Council on Clean Transportation (ICCT).

Bei der Studie handelt es sich um die erste systematische Untersuchung der realen Emissionen von Euro 6 Diesel-Pkw. Große Unterschiede zwischen dem Emissionsverhalten der getesteten Fahrzeuge weisen darauf hin, dass die Technologien für saubere Diesel-Pkw bereits heute existieren, diese jedoch bislang nicht von allen Fahrzeugherstellern auch entsprechend eingesetzt werden. Die neuen Ergebnisse kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die EU-Mitgliedsstaaten über die Einführung eines neuen, verbesserten, Testverfahrens beraten, welches ab 2017 zusätzlich zu den bisherigen Tests im Labor auch Fahrzeugtests auf der Straße vorsieht.

Für die vorliegende Studie untersuchte ICCT die realen Emissionen von 15 Fahrzeugen mittels Portable Emissions Measurement Systems (PEMS), die eine genaue Aufzeichnung von Fahrzeug- und Umgebungsdaten erlauben. Es wurden Daten im Rahmen von 97 Fahrten mit insgesamt mehr als 140 Stunden Fahrzeit und 6.400 Kilometern Fahrstrecke gesammelt. Es handelt sich damit um die größte Datensammlung zum realen Fahrverhalten moderner Diesel-Pkw. Etwa die Hälfte aller neuen Pkw in der EU sind derzeit mit Diesel betrieben. Seit September 2014 gilt für alle neuen Fahrzeugtypen die Euro 6 Schadstoffnorm.

“Unsere Untersuchung zeigt, dass die realen Stickoxidemissionen moderner Diesel-Autos durchschnittlich sieben Mal höher liegen, als für die Euro 6 Abgasnorm erlaubt”, sagt Dr. Peter Mock, Geschäftsführer von ICCT in Europa. Die ICCT-Forscher weisen zudem darauf hin, dass der überwiegende Teil der beobachteten Überschreitungen weder “extremen” noch “untypischen” Fahrsituationen zugeordnet werden kann. Stattdessen wurden stark erhöhte Stickoxid-Emissionen im normalen Alltagsbetrieb der Fahrzeuge (beispielsweise beim Anfahren an einem leichten Hang) beobachtet.

Die Experten des ICCT stießen auf große Unterschiede zwischen dem Emissionsverhalten der getesteten Fahrzeuge. Während einige der Fahrzeuge das gesetzliche Euro 6 Limit auch unter realen Fahrbedingungen erreichen konnten, lagen andere bis zu einem Faktor 25 über den erlaubten Werten. “Die Technologien für saubere Diesel-Fahrzeuge, auch unter realen Bedingungen, sind bereits heute auf dem Markt verfügbar”, sagt Dr. Vicente Franco, Forscher bei ICCT und einer der Autoren der Studie. “Es bedarf allerdings entsprechender Regelungen, um die Fahrzeughersteller zu verpflichten, diese Technologien auch einzusetzen und diese nicht nur für einen eng abgegrenzten Betriebsbereich im Labor zu kalibrieren, sondern einen Großteil der realen Fahrsituationen in Kundenhand abzudecken.”

Die Europäische Kommission bereitet derzeit die Einführung einer neuen, verbesserten Testprozedur für Abgasemissionen vor. Hierfür sollen ab 2017 zusätzlich zu den Fahrzeugtests im Labor auch Tests auf der Straße mit PEMS-Messgeräten verpflichtend für die Zulassung neuer Fahrzeugmodelle eingeführt werden. Technische Experten der EU-Mitgliedsstaaten werden am 15. Oktober tagen, um über die weiteren Schritte zur Einführung einer solchen Regelung zu beraten und zu entscheiden, ob noch bis Ende 2014 ein entsprechender Gesetzesentwurf vorgelegt werden kann.

Stickoxide werden als gesundheitsschädlich eingestuft und können zu Atemwegserkrankungen und vorzeitigen Todesfällen führen. Diesel-Fahrzeuge sind der größte Verursacher von Stickoxiden in der EU. Insbesondere im städtischen Raum werden die gesetzlich erlaubten Höchstwerte für Stickoxide in der Atemluft regelmäßig überschritten.

Vicente Franco, Francisco Posada Sánchez, John German, and Peter Mock, Real-world exhaust emissions from modern diesel cars: A meta-analysis of PEMS emissions data from EU (Euro 6) and US (Tier 2 BIN 5 / ULEV II) diesel passenger cars

Download the study [PDF]. Zusammenfassung [PDF].

Contact: Peter Mock, peter@theicct.org

Infographic, NOx emissions from diesel cars

Die gesetlichen Limits für Stickoxidemissionen von Diesel-Pkw in der EU wurden zwischen 2000 (Euro 3) und 2014 (Euro 6) um 85% gesenkt. Im selben Zeitraum reduzierten sich die realen Emissionen lediglich um 40% und liegen für Euro 6 um einen Faktor 7 höher als gesetzlich erlaubt.

Country/Region:

Recent Blog Posts

  • End of Crystal Serenity’s voyage spotlights way to ban toxic fuel in Arctic
    With Arctic shipping expected to rise, there may be an argument that communities in the Arctic ought to be protected from ship emissions just like the rest of the continent. Though it’s an open issue whether the Arctic will win protection from pollution by ships.
  • Black carbon: Bringing the heat to the Arctic
    On her 32-day voyage through the Northwest Passage, the Crystal Serenity probably emitted a bit more than 1 metric ton of black carbon, a climate forcer about 3200 times more powerful than CO2—and in the Arctic, pretty much the worst place possible.
  • A world of thoughts on Phase 2
    Regulatory action to address CO2 emissions and fuel use from heavy-duty vehicles is accelerating around the world. With that in mind, we've been keeping an eye on how the Phase 2 announcement has been covered in markets outside the U.S.
More